top of page

Nachweis über die Durchgängigkeit des Schutzleiters / SPA / zSPA




Wheel-e Niederohmmessung



Niederohmmessung - Grundlagen und Zweck.


Das Ziel der Prüfung liegt in dem Nachweis, dass die berührbaren leitfähigen Teile zuverlässig mit dem Schutzleiter und somit mit dem Erdpotential verbunden sind.


Die Fehlerquelle, die es auszuschließen gilt, ist dabei nicht unbedingt die Unterbrechung des Leiters selbst, sondern fehlerhafte Verbindungen zwischen dem Leiter und dem Körper selbst.


Zweck.

  • Niederohmigkeit von PE - SPA - zSPA

  • Einhaltung der automatischen Abschaltung im Fehlerfall - Personenschutz

  • Minimieren von unterschiedlichen elektrischen Potentiale


Widerstandswert.


Ein Widerstandswert ist nicht vorgegeben.


Der gemessene Wert sollte nicht höher sein als der der Leitungslänge entsprechenden Leiterwiderstand zuzüglich der üblichen Übergangswiderstände.


Die prüfende Elektrofachkraft muss hier mit Erfahrungswerten arbeiten – exakt reproduzierbare Messergebnisse lassen sich aus mehreren Gründen nicht erzielen.


Richtig erkannt wurde auch, dass der Übergangswiderstand vom Material des Körpers und des Anpressdrucks abhängen. Ursächlich ist der kleine Messstrom, der verwendet wird.


Die Begrenzung auf „etwas mehr“ als 200 mA führt bei einer Prüfspannung von wenigen Volt zu relativ ungenauen Ergebnissen.


Höhere Stromstärken (wie bei der Geräte- oder Maschinenprüfung) sind hier nicht zulässig, da i. d. R. nicht der gesamte Leitungsverlauf im Blick des Prüfers ist und man bei einem Fehler eine Brandzündung nicht unbedingt direkt bemerken würde.

Die Messgenauigkeit ist ein wichtiges Thema. Aufgrund der kleinen Stromstärke (s. o.) ist der bewertbare Messbereich bei den Prüfgeräten erst ab 0,1 oder 0,16 Ω aufwärts spezifiziert.


Bei den beschriebenen kurzen Wegen auf dem Lochraster-Gestell kann man davon ausgehen, dass die Messwerte deutlich niedriger ausfallen als der bewertbare Messbereich. In diesem Fall kann die Fehlerabweichung deutlich größer als 30 % vom Messwert sein.


Darstellung in der Norm.


NIN SN 411000:2020
NIN SN 411000:2020

NIN 6.1.3.2


Prüfung der Leitfähigkeit des Schutzleiters sowie der Wirksamkeit des Schutz-Potenzialausgleichs und des zusätzlichen Schutz-Potenzialausgleichs.

Die Prüfung der elektrischen Durchgängigkeit muss bei Schutzleitern, einschliesslich der Schutz-Potenzialausgleichsleiter und der Leiter des zusätzlichen Schutz-Potenzialausgleichs durchgeführt werden.




Zugelassene Messgeräte.


Messung der Leitfähigkeit mit einer Quelle, deren Leerlaufspannung zwischen 4 V und 24 V DC oder AC beträgt und welche einen Strom von mindestens 0,2 A abgibt.

Quelle: electrosuisse





Plausibilität von Mess- oder Prüfergebnissen von PE- und PA-Leitern.




 

Jederzeit und überall:

Über unsere Social-Media-Kanäle verpassen Sie keine unserer Neuigkeiten mehr und sind jederzeit über das Geschehen rund um Elektro auf dem Laufenden. Einfach auf die Links klicken – liken und folgen:







482 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page